Montag, 30. März 2015

СПАСИБО, Ростов на Дону, за такой прекрасный гимн

Diese tolle Hymne unserer russischen Partnerstadt sollte man schon mal gehört haben. Ich hatte mit meinen Schülern im September 2014 die Gelegenheit, diese Hymne, natürlich in Russisch, beim Flashmob während der 265-Jahrfeier in Rostow mitzusingen.

Was mich beeindruckt hat ist die Tatsache, dass diese Hymne meinen Russischschülern wirklich sehr gut gefällt.


Мы жили в этом городе,
Дружили в этом городе,
Ходили в этом городе гулять.
Как шли мы с разговорами,
С гитарой, с переборами,
Любили мы подружкам напевать.

Припев:
Ростов-город, Ростов-Дон!
Синий звёздный небосклон.
Улица Садовая,
Скамеечка кленовая -
Ростов-город, Ростов-Дон!

Пришла война суровая,
Зажгла огни багровые,
Хлебнули мы свинцового дождя.
И, оставляя город наш,
Любимый, светлый город наш
Мы в сердце уносили, уходя...
Припев.

Но вот вернулись снова мы,
Давя врага подковами,
Сметая каски вместе с головой.
Наш город - слава новая,
Наш город - жизнь суровая,
Идём мы вновь знакомой мостовой.
Припев. 

Eindrücke vom Flashmob:



Hier wird die Stadt Rostow am Don vorgestellt. Ein toller Lernfilm für den Russischunterricht.

Wie sich Rostow am Don auf die Fußball WM 2018 vorbereitet, sieht man hier.


Nette Erinnerung an den Aufenthalt im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur (RHWK) in Berlin


Vielen Dank an Olga Vasiljeva für den herzlichen Empfang und die tollen Unterrichtsmaterialien.

Donnerstag, 26. März 2015

Einladung zur Online-Fortbildung - Sprachenspiele und Sprachanimation

Methodenvielfalt - Lernangebote - Wettbewerbslernen 
Sinne  - Motivation - Erfahrungen 
IST-Stands-Ermittlung
Schüleraktivierung - Motivation - Sprachtätigkeiten 
Bewegung - Spaß

MODERNES SPRACHENLERNEN

Ich möchte gern mit euch aus der Methodenkiste plaudern, 
Anregungen geben, 
aber auch Erfahrungen teilen 
und den
kollegialen Austausch anregen.


Schüleraustausch in der Regionalpresse

Hier unser Artikel in der OTZ vom 26.03.2015
Gymnasiasten des Osterland-Gymnasiums Gera mit russischen Gästen unterwegs

Mittwoch, 25. März 2015

Abschied - Hoffnung auf ein Wiedersehen in Rostow am Don 2016

Am Morgen schon hieß es für alle "Abschied nehmen!".  Das war gar nicht so einfach, denn nach einer Woche war man sich doch recht nah gekommen, hatte Freundschaft geschlossen. Bleibt für uns alle die Hoffnung, dass dieser Austausch recht bald wiederholt wird. 
Ein riesiges Dankeschön an unsere tollen Eltern, die uns so kräftig unterstützt haben, die halfen, wenn es mal nicht weiterging und die unsere Gäste so liebevoll in die Familien aufgenommen haben. DANKE!!!
Und jetzt haben wir uns alle Erholung verdient. ;-)

Dienstag, 24. März 2015

8. Tag unseres Austausches - Exkursion ins CJD Gera und Abschiedsabend

Diese Exkursion war deshalb besonders bedeutsam, weil es dergleichen in Rostow noch nicht gibt.
Bis zum Abend ist Freizeit und die Jugendlichen werden sicher die letzten Einkäufe erledigen, die Eltern das Buffet vorbereiten. Um 18:00 Uhr startet der Abschiedsabend mit einigen kleinen Überraschungen.

Zum Programm gehörten:
  • Konrads Spiel auf dem Akkordeon
  • Boris´ Auftritt mit der Balalaika
  • Tanz der Hipp-Hopp-Gruppe
  • Auftritt der Schülerband
  • Siegerehrungen (Handyrallye Gera, Zettelrallye Berlin, Bowling)
  • Improvisationsspiel "Tремок" (Audio)
  • Frühlingslied der russischen Gäste (aus dem Deutschunterricht)
Das Buffet war grandios und lecker.
Bei der tollen Stimmung fiel es schwer, den Abend zu beenden.

Montag, 23. März 2015

7. Tag im Schüleraustausch - Exkursion nach Berlin

Bereits um 7:30 Uhr fuhr unser Bus in Richtung Berlin. Das Wetter versprach Sonne und etwas Wärme. Das reicht aus, um die Stadtrallye zu meistern. Doch bevor wir die Sehenswürdigkeiten des Stadtzenrums in unseren Teams erforschten, besuchten wir das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße. Herzlich wurden wir von Olga Vasiljewa empfangen. Wir lernten die Örtlichkeiten kennen, gewannen Einblicke in die Arbeit des Russischen Hauses, besuchten zwei Ausstellungen und lernten die Sprachenräume, in denen Russisch unterrichtet wird, kennen.
Eine ganz besondere Überraschung waren die vielen schönen Geschenke, die künftig den Russischunterricht an unserer Schule bereichern werden. Ein riesiges Dankeschön für diese so herzliche Aufnahme.
Nach diesem Besuch ging es freudig auf zur Zettelrallye. Kontakt wurde mit mir per WhatsApp gehalten. 
Zu den Stationen gehörten:
  • Checkpoint Charlie
  • Potsdamer Platz
  • Boulevard der Stars
  • Denkmal für die ermodeten Juden Europas
  • Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen
  • Brandeburger Tor
  • Straße unter den Linden
  • Französische Friedrichstadtkirche
  • Deutscher Dom
Die Lehrerinnen besuchten eine Kunstausstellung der besonderen Art und bestaunten auch die architektonischen Sehenswürdigkeiten Berlins aus Schokolade.



Sonntag, 22. März 2015

6. Tag - Eventtag in den Familien, Teil 2

Für unsere russischen Gäste wurde auch dieser Tag wieder zu einem großartigen Erlebnis. Auf dem Plan standen noch einmal Dresden, der Autofrühling, Weimar, Flugsimulator, Go-Kart, Fußbal in Jena und und und...

Wir danken den Familien, die soooo viele Angebote gemacht haben - mehr geht wohl wirklich nicht.
Das alles muss erst einmal verarbeitet werden, denn für morgen ist Berlin geplant.

Eindrücke der Gäste in russischer Sprache

Hört einige Eindrücke unserer Gäste.






Samstag, 21. März 2015

5. Tag - Eventtag in den Familien, Teil 1

Für heute haben sich die Familien viel vorgenommen. So fuhr ein Großteil nach Dresden, wo auch wieder einige Überraschungen vorbereitet waren. Andere genossen den Tag in Jena oder unternahmen ähnliche Exkursionen.
Ein Teil der Dresdener Gruppe.
Blick vom Jentower.
Anna vor der Schiller-Büste in Jena.


Freitag, 20. März 2015

4. Tag - Saalfelder Feengrotten und Bowling im UCI

Heute fuhren wir per Bahn nach Saalfeld um die Feengrotten zu entdecken.
Deren Besuch beeindruckte natürlich. Aber auch über Tage gab es ein besonderes Naturereignis - die partielle Sonnenfinsternis.
Am frühen Nachmittag waren wir wieder in Gera und marschiereten sofort zum UCI. Die Wartezeit vertrieben sich die russischen Schüler auf einem Kinderspielplatz.
Beim Bowling wurde wild gekämpft. Neue amerikanische Bewegungstechniken sollten zum Sieg verhelfen.

In den Abendstunden lud das Wetter viele ein, in den Familien zu grillen bzw. Party zu feiern.

DaF- und Russischlehrer gemeinsam