Dienstag, 20. Oktober 2015

Maria Kim - Russische Fotojournalistin aus Rostow am Don stellt in Gera aus und ist Gast in meinem Unterricht

Vom 15. bis 20. Oktober weilt die Fotojournalistin Maria Kim aus Geras Partnerstadt Rostow am Don auf Einladung von Herrn Dieter Müller (1, Vorsitzender des SV Gera) in Gera. Sie hat 30 Fotografien zur Thematik "Völker am Don" mitgebracht, die vom 16. bis 24. Oktober in den Gera Arcaden ausgestellt sind. Mehr als 20 Volksgruppen und Nationalitäten haben in der 1,2 Millionen-Metropole ihr Zuhause.
Alle nachfolgenden Bilder sind erlaubte Kopien der Fotos von Maria Kim (Fotografin und Eigentümerin)
 Grusinisches Kinderensemble
 Don Osseten
 Don Kosaken

Maria Kim ist u. a.
  • Mitglied des Journalistenverbandes Russlands  
  • Mitglied in der Assoziation der Volkskünstler Russlands in der Abteilung  ART-Fotografie
  • Chefredakteurin der Zeitung der Assoziation der Gemeinde der Koreaner des Rostower Gebietes
  • Redakteurin der Zeitschrift Большой Ростов сегодня
Am 19.Oktober besuchte Maria Kim meine Schule.
Einen herzlichen Empfang bereiteten ihr die Russischschüler der Kurses 11n.
In einer gemeinsamen Unterrichtsstunde stellte Maria Kim mit einem Film ihre Heimat vor. Natürlich gab es dann auch einige Fragen der Schüler. Das Gespräch verlief entspannt. Wir erfuhren viel über Land und Leute und auch darüber, wie friedlich verschiedene Nationalitäten bereits seit 300 Jahren miteinander leben.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Habt ihr schon einmal ein Gedicht gepuzzelt? - So kann man Lesefreude wecken

Ich habe es einfach mal versucht, den Schülern ein Gedicht anzubieten. Voller Freude machten sich die Schüler an die Lösung dieser Aufgabe, denn so ein "Spiel" ist ihnen sehr vertraut. Selbst Schüler mit Lernproblemen können die Aufgabe lösen. Sie nutzen einfach ihre Kenntnisse aus anderen Puzzlespielen.

Hinweis: Beim Spielen läuft die Zeit mit. So kann man auch den besten Spieler ermitteln. Für das Training / zum Wiederholen des Spiels einfach hinter der Zeit auf das Dreieck (Play-Symbol) klicken.


Im Anschluss wurde das Gedicht aufgeschrieben und am Text gearbeitet.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Nützliche Lernvideos - auf dem Weg zu flipped classroom

Ich habe wieder einmal lustige und sehr anschauliche Lernvideos gefunden, die ich hier präsentieren möchte. Alle Filme sind für Schüler geeignet um sich entsprechende Inhalte bereits zu Hause für den Unterricht anzueignen - so würden wir uns Vermittlung (Regel: Film nicht noch einmal in der Klasse zeigen - Schüler wissen dann, dass sie nicht zu Hause gucken müssen, weil der Film sowieso noch einmal in der Schule gezeigt wird) und Aussprache manchmal ersparen und gleich in die Anwendung gehen. Natürlich bedarf es für jeden dieser Filme auch entsprechender Aufgabenstellungen. Ich will euch nur ein Beispiel anführen: 
ein AB 
  • mit den gleichen Abbildungen beschriften lassen,
  • mit den gleichen Abbildungen nach Geschlecht sortieren,
  • mit Lexik lückenhaft vorgeben (fehlende Buchstaben),
  • mit Lexik in Reihenfolge (des Filmes) bringen,
  • mit der Lexik, aber mit vertauschten Buchstaben vorgeben,
  • selbst ein Audio/Bildwörterbuch erstellen.


одежда


посуда


цвета


овощи и фрукты



музыкальные инструменты

Montag, 12. Oktober 2015

Оранжевая песня - eine kleine Didaktisierung

Bei der Vermittlung der Farben (Dialog 2, urok 1) macht es sicher auch Sinn, das Lied Оранжевая песня einzusetzen / zu vermitteln.

Оранжевая песня
Автор текста (слов): Арканов А. 
Композитор (музыка): Певзнер К. 

Вот уже подряд два дня
Я сижу, рисую.
Красок много у меня -
Выбирай любую.
Я раскрашу целый свет
В самый свой любимый цвет:
     Припев:    
     Оранжевое небо,
     Оранжевое море,
     Оранжевая зелень,
     Оранжевый верблюд.
     Оранжевые мамы
     Оранжевым ребятам
     Оранжевые песни
     Оранжево поют.
Вдруг явился к нам домой
Очень взрослый дядя.
Покачал он головой,
На рисунок глядя,
И сказал мне: - Ерунда!
Не бывает никогда:
     Припев:
Только солнце в этот миг
Ярко заблестело
И раскрасило весь мир
Так, как я хотела.
Дядя посмотрел вокруг
И тогда увидел вдруг:
     Припев:
Эту песенку с собой
Я ношу повсюду.
Стану взрослой, все равно
Петь ее я буду.
Даже если ты большой,
Видеть очень хорошо:
     Припев:


Hörauftrag könnte sein:
  • Farbe heraushören,
  • dem Lied eine Überschrift geben,
  • Zeilen in die richtige Reihenfolge bringen,
  • Frage, was alles angemalt wird, beatworten,
  • Lückentext zum Lied ausfüllen (z.B. die Edungen von оранжев...),
  • Muttersprachler oder slaw. Hintergrund: Text in Deutsch wiedergeben.
Ich habe mich für ein Domino entschieden. Zusätzlich habe ich in diesem Domino die Endungen eingefärbt. Das bietet Anlass, den Genus der Adjektive und Nomen noch einmal zu wiederholen.
Sicher habt ihr auch noch Ideen. Ich würde mich über den Austausch freuen.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Einladung zum Webinar - Textarbeit kreativ umsetzen


Texte gehören zum FSU – sie sind manchmal spannend, langweilig, leicht, schwer, usw. Machen wir es damit jedem Lerner recht? Kann Textarbeit auch mehr leisten als nur das Textverständnis zu überprüfen, indem Fragen beantwortet, bestimmte sprachliche und grammatikalische Strukturen analysiert werden? Wie bringe ich Schüler in Aktion, wie werden Texte vielleicht auch erlebbar? Ich würde meine Teilnehmer gern einladen, mit mir gemeinsam den Erfahrungsaustausch zu pflegen und auf einige Experimente zu schauen.


Ältere Lerner im Anfangsunterricht - Lesekunde am Beispiel des Themas "Im Buchladen"

Ältere Lerner haben bereits Vorerfahrungen für das Fremdsprachenlernen aus der 1. und 2. Fremdsprache. In einem anderen Post habe ich bereits beschrieben, dass sich genau diese Schüler in meinem Unterricht das Alphabet selbständig beibringen.

Eine erste Anwendung der neu erworbenen Lesekompetenz ist nun die Thematik "Im Buchladen". Dabei geht es ausschließlich darum, dass sich die Schüler in dieser Situation zurechtfinden und fremde Buchtitel für sich erschließen können. Es geht nicht darum, die Situation "Einkaufen" zu bewältigen.
Dieses Angebot ist für die Schüler sehr authentisch und wird gern angenommen. Freude über erschlossene Titel und der Vergleich zur Muttersprache sind sofort an den Gesichtern ablesbar.
Aus diesem Grund habe ich aus Katalogen russischer Buchanbieter eine Collage zusammengestellt und die einzelnen Bücher mit Nummern versehen.

In den nachfolgend angeführten Aufgaben sollen also durch Lesen die Buchtitel erschlossen werden. Dabei erfahren die Schüler auch, dass ein Buchcover durchaus hilfreich, aber manchmal auch irreführend sein kann.
Die Bücher werden nun in bestimmte Kategorien sortiert. Eine Reflexion über das eigene Arbeiten ist in diesem Fall sehr sinnvoll. 
In einer weiteren Aufgabe können mit Hilfe von Internationalismen Titel vollständig erschlossen werden.

Wichtig ist für mich auch ein Angebot für Schüler mit slawischem Hintergrund.

Sonntag, 4. Oktober 2015

Schüler erstellen eigene Flyer

Sicher befragt ihr auch im Unterricht die Motivation der Schüler zum Fremdsprachenlernen. In unseren Lehrwerken gibt es dazu zahlreiche Themenangebote auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus, die es ermöglichen, darüber ins Gespräch zu kommen:
  • Stundenplan - Fremdsprachen
  • Warum habe ich die russische Sprache gewählt
  • Pro und contra Russisch lernen
  • ein Jahr im Ausland lernen
  • ins Ausland reisen
Ich habe dieses bewusste Nachdenken über das Fremdsprachenlernen nun einmal für die Gestaltung eines Flyers umgesetzt. Dabei gebe ich ganz ehrlich zu, dass ich einfach auch keine Lust hatte (wie meine Schüler auch), immer nur Schautafeln (die sich kaum speichern lassen), Aufsätze, Briefe oder Mails zu schreiben. Diese Thematik bot sich für mich nahezu an, Flyer zu erstellen, die tatsächlich auch zum "Tag der offenen Tür" zur Anwendung kommen können. Gleichzeitig erlaubte diese Umsetzung den Schülern, sich in ihrer Medienkompetenz zu schulen und eben auch zu zeigen, was sie aus anderen Fachgebieten (Informatik, Kunst, Quellenarbeit, Ümgang mit Übersetzungen, ...) mitbringen.
Diese Flyer lassen sich außerdem auch gut in der Schatztruhe (Dossier im Hefter) speichern.
Um sicher zu gehen, ob diese Kompetenzen auch tatsächlich vorhanden sind, gab ich eine kurze Einführung in die Anwendung von Publisher, einem Programm, welches gewöhnlich auf den PCs vorinstalliert ist.
Meine Anforderungen an den Flyer waren:
  • Ziehharmonika-Flyer mit 6 zu gestaltenden Seiten
  • Deckblatt, welches zur Thematik einlädt
  • Seite mit Quellenangaben und Impressum
  • keine Beiträge über zwei Seiten
  • Einbinden von Text und Bild
  • Argumente kurz und knapp diskutieren

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Natürlich korrigiere ich nicht in die Flyer hinein. Dazu nutze ich Klebezettel.
Mein Fazit: Das mache ich öfter, denn es zeigt sich, dass solche Umsetzungen
  • deutlich mehr das Interesse der Schüler wecken,
  • dem Alltagsleben entsprechen und es auch widerspiegeln,
  • den Schülern Möglichkeiten zur Vernetzung von Kompetenzen ermöglichen,
  • ästhetisch anspruchsvoller sind,
  • das Lesen und die Korrektur deutlich abwechslungsreicher sind,
  • dieses Material besser vom Schüler gespeichert werden kann,
  • eine Wiedervendung bzw. Übertragbarkeit auf andere Sachverhalte den Schülern ein hohes Maß an Anschaulichkeit vermitteln,
  • einfach viel abwechslungsreicher, bunter, kreativer und schülerfreundlicher sind.

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Einladung zum Webinar - Learningapps konkret auf ein Thema zugeschnitten anwenden

In diesem Webinar möchte ich die Teilnehmer dafür sensibilisieren, sich wirklich ernsthaft Gedanken über die Aufgabenformate zu einem Thema zu machen um den Schülern tatsächlich individualisiertes Lernen zu ermöglichen. Dabei sollen auch Aspekte des verständnisintensiven Lernens einfließen. Die Kollegen werden den Perspektivwechsel praktizieren und sich auch gegenseitig entsprechende Hinweise geben. Diese sollen die Entscheidung für ein Aufgabenformat unterstützen, das im praktischen Teil bereits in Ansätzen umgesetzt werden soll.

DaF- und Russischlehrer gemeinsam